LESETIPP: Michael Wolffsohn. Wir waren Glückskinder – trotz allem. Eine deutschjüdische Familiengeschichte.

Als sein siebenjähriger Enkel Noah den Großvater Michael Wolffsohn damit konfrontierte, „mehr über Juden und Hitler wissen“ zu wollen, konnte der Historiker Michael Wolffsohn nicht umhin, ihm diesen Wunsch zu erfüllen. Nachdem ihm dafür keines der vorhandenen Bücher geeignet schien, griff er selbst zur Feder. Stoff bot ihm seine eigene Familiengeschichte genug, um zu zeigen, wie es Juden unter Hitler ergangen ist. Aus der 2017 erschienenen Familienchronologie „Deutschjüdische Glückskinder. Eine Weltgeschichte meiner Familie“ entstand eine sehr lesbare Fassung für die Enkelgeneration – und ihren Eltern.

In der weitverzweigten deutsch-jüdischen Familie spiegelt sich die Weltgeschichte. Trotz Naziterror und schwerer Schicksalsschläge hat ein großer Teil der Familie Glück gehabt. Wer den Holocaust überlebte, war ein „Glückskind“. Wie es der Familie im Nationalsozialismus, der Emigration und nach ihrer Rückkehr ins Nachkriegsdeutschland erging, erzählt Michael Wolffsohn gut erklärt mit vielen Geschichten und Anekdoten.

TIPP: Literaturhandlung Digital

Im Gespräch mit Rachel Salamander und Ariella Chmiel stellt Michael Wolffsohn sein soeben bei dtv junior erschienenes Buch vor.

Ab dem 20. Juli 2021 ab 19 Uhr auf dem Youtubekanal der Literaturhandlung:
https://www.youtube.com/channel/UCh9m5JPXuINTCFyXMEVaKmg/videos

In Zusammenarbeit mit Beth Shalom München, B’nai B’rith, dtv und Salon Luitpold.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel