Machloket-Streitschriften

Bürgerschaftliches und politisches Engagement als jüdische Praxis
Machloket-Streitschriften
9,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • Klapheck, Elisa
  • 2016
  • 75
  • br
Die jüdische Tradition enthält die Verpflichtung, sich bürgerschaftlich und politisch in der... mehr
Produktinformationen "Machloket-Streitschriften"
Die jüdische Tradition enthält die Verpflichtung, sich bürgerschaftlich und politisch in der Gesellschaft zu engagieren. Im Talmud steht: "Wer sich mit öffentlichen Angelegenheiten befasst, soll es um des Himmels willen tun. Es wird ihm dann das Verdienst der Vorfahren und deren Gerechtigkeit immer beistehen." (Pirkei Awot 2,2)Wie lässt sich dieser Ansporn auf die heutige gesellschaftspolitische Wirklichkeit beziehen? Zu dieser Frage nehmen Stephan J. Kramer und Hannes Stein zusammen mit Elisa Klapheck im zweiten Band von MACHLOKET STREITSCHRIFTEN Stellung. Sie äußern sich zur biblischen Idee der "Bundesgesellschaft" und was diese für die politische Entwicklung freiheitlicher Gesellschaften und das bürgerschaftliche Engagement bedeutet. Außerdem geht es um die politische Tradition des Judentums als Herausforderung für das heutige jüdische Leben und die Demokratie insgesamt.Stephan J. Kramer, geboren 1968, Studium der Rechtswissenschaften und Volkswirtschaftslehre, seit April 2004 gewählter Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland und Direktor des Büros des European Jewish Congress in Berlin sowie Mitglied des Board of Governors (Verwaltungsrat) im World Jewish Congress, New York. Zuvor war er Geschäftsführer des Zentralrats der Juden in Deutschland und persönlicher Referent von Ignatz Bubis sel. A..Stephan J. KramerBorn in 1968. Studied Law, Economics and Social Science. In April 2004 elected secretary-general of the Central Council of Jews in Germany and director of the office of the European Jewish Congress in Berlin, as well as member of the Board of Governors of the World Jewish Congress, New York. Previously he was general manager of the Central Council of Jews in Germany and personal assistant of the late Ignatz Bubis.Hannes Stein, 1965 in München geboren, aber aufgewachsen in Salzburg, Publizist. Er schrieb für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, den Spiegel und Die Literarische Welt in Berlin. Hannes Stein ist im Sommer 2007 nach New York ausgewandert, wo er als Journalist und Autor lebt.Elisa Klapheck, geboren 1962, lebt in Berlin. Sie arbeitete als Journalistin und Redakteurin für überregionale Tageszeitungen. Bis 2004 war sie Chefredakteurin von 'Jüdisches Berlin'. Im Januar 2004 erhielt sie im Aleph Rabbinic Program die Smicha als Rabbinerin.
Zuletzt angesehen